Jakobsweg Etappe 15: Triacastela bis Portomarín

Heute bieten sich uns ganz spezielle sonnig-nebelige Impressionen. Außerdem durchwandern wir Orte, an denen die Zeit vor über 100 Jahren stehen blieb. Toll.

Unsere heutige Etappe in Zahlen

Start: Triacastela

Start-Zeit: 07:01 Uhr

Ziel: Portomarín

Passierte Orte: San Xil, Montán, Furela, Pintín, Perros, Sarria, Vilei, Barbadelo, Peruscallo, A Brea, Morgade, Ferreiros, Pena, Mercadoiro, Vilachá

Dauer: 7 Stunden 23 Minuten (reine Gehzeit)

Distanz: 41,70 Kilometer

Aufstieg: 645 Höhenmeter

Abstieg: 1035 Höhenmeter

Distanz gesamt: 400,25 Kilometer seit 23.07.2015

Unterkunft: Arenas Porto


Leitspruch des Tages

 Ich lebe leicht, frei und gelassen.


Spezielle Impressionen

Neue Wege gehen Jakobsweg Tag 15 041Wir haben großes Glück und erleben heute in der Früh die für Galicien typische Morgenstimmung.

Sonnenaufgang, blauer Himmel und die „Täler“ teilweise nebelverhangen. Dazu das saftige Grün der Wälder und Wiesen – und im heutigen Fall noch dazu ein atemberaubender Ausblick. Dass man damit so große Freude haben kann, ist für einen Nicht-Pilger vielleicht nicht so nachvollziehbar. Wer allerdings auf dem Weg ist, wird uns bestimmt verstehen.

Unser Weg heute

Neue Wege gehen Jakobsweg Tag 15 065Alleine gehen ist meiner Meinung nach auch wichtig – am Camino, im Leben und generell. Es gibt uns die Möglichkeit so unabgelenkt wie möglich über unsere Themen nachzudenken und nachzuspüren.

Nach unserem täglichen Morgenritual machen wir uns heute separat auf den Weg. Ich erlebe eine meiner Lieblings-Etappen (in Galicien ♥), viele schattige Wege, meistens gesäumt von Kastanienbäume. Die Bilder dieser Etappe sagen sicher mehr aus als Worte …

Time stands still …

Neue Wege gehen Jakobsweg Tag 15 033Einige Dörfer, die wir heute durchwandern, sehen so aus, als hätten sie die „Entwicklungen“ der letzten Jahrzehnte nicht mitgemacht.

Es handelt sich dabei meistens um eine Aneinanderreihung von Bauernhöfen und Ställen. Als Pilger durchquert man zwangsläufig die Höfe. Dort sollte man auch besonders darauf achten, woohin man tritt und wohin nicht! Es ist auch normal, dass Kühe, Schafe und sowieso Hühner den Weg kreuzen. Und das in vorbildlicher stoischer Ruhe.


Fotos des Tages

 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar