Jakobsweg Etappe 14: O Cebreiro bis Triacastela

Im Zuge des Abstiegs genießen wir den permanenten Ausblick auf Wälder und Felder. Am Nachmittag hören wir einen weiteren Impulsvortrag von Renáta.

Unsere heutige Etappe in Zahlen

Start: O Cebreiro

Start-Zeit: 07:00 Uhr

Ziel: Triacastela

Passierte Orte: Liñares, Alto de San Roque, Hospital da Condesa, Padornelo, Fonfría, Fillobal, Ramil

Dauer: 4 Stunden 51 Minuten (reine Gehzeit)

Distanz: 20,68 Kilometer

Aufstieg: 235 Höhenmeter

Abstieg: 820 Höhenmeter

Distanz gesamt: 358,55 Kilometer seit 23.07.2015

Unterkunft: Hostal Garcia


Leitspruch des Tages

Ich wähle die Zusammenarbeit mit Menschen, die mir gut tun und mich unterstützen.


Die materialisierte Verwurzelung

Neue Wege gehen Jakobsweg Tag 14 026Heute „begegnen“ wir einem tollen Baum in Ramil. Es handelt sich um eine Edelkastanie, die über 800 Jahre alt ist.

Wir machen dort eine Kurzpause und lassen es uns natürlich nicht nehmen, den Baum energetisch „anzuzapfen“. Wir lassen uns auch nicht von Pilger-Kollegen stören, die den Baum für intensive Dehnübungen mißbrauchen. 😉

Unser Weg heute

Neue Wege gehen Jakobsweg Tag 14 019Wir starten mit dem ersten natürlichen Tageslicht um genau sieben Uhr. Die Wege sind heute vom Aufstieg her nicht mehr herausfordernd, sehrwohl jedoch der Abstieg.

Auf alle Fälle werden wir durchgehend mit tollen Ausblicken von oben belohnt. Felder und Wälder wechseln sich stets ab und in unmittelbarer Nähe finden sich immer wieder weidende Kühe und Stiere.

Impulsvortrag am Weg

Neue Wege gehen Jakobsweg Tag 14 036Wir nutzen die frühe Ankunft nach unserer Pilgerroutine für Renátas 3. Impulsvortrag am Weg – einen Teil unseres Neue Wege gehen – Jahrescoachings.

Es geht heute um Geschichte, Gemeinschaften, Spiritualität und Religion(en) auf dem Jakobsweg. Außerdem führt Renáta genauer aus, durch welche Regionen wir im Zuge des Weges kommen und welche regionalen Besonderheiten es gibt.

Zu guter Letzt bespricht Renáta mit Maria den Weg für morgen vor, da morgen vermutlich der letzte Tag ist, wo sich jeder von uns alleine unterwegs sein wird.

Wir freuen uns ganz besonders auf Portomarín und haben morgen somit wieder eine etwas längere Etappe vor uns.


Fotos des Tages

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar