Jakobsweg Etappe 13: Trabadelo bis O Cebreiro

Der anspruchsvolle Aufstieg wird mit herrlichen Ausblicken bei Prachtwetter belohnt. Außerdem erleben wir eine Messe in der ältesten Kirche am Camino.

Unsere heutige Etappe in Zahlen

Start: Trabadelo

Start-Zeit: 07:10 Uhr

Ziel: O Cebreiro

Passierte Orte: La Portela de Valcarce, Vega de Valcarce, Ruitelán, Las Herrías, La Faba, La Laguna

Dauer: 3 Stunden 16 Minuten (reine Gehzeit)

Distanz: 18,93 Kilometer

Aufstieg: 755 Höhenmeter

Abstieg: 60 Höhenmeter

Distanz gesamt: 337,87 Kilometer seit 23.07.2015

Unterkunft: Hotel O Cebreiro


Leitspruch des Tages

Ich genieße Leichtigkeit und Fröhlichkeit.


Bergauf geht’s – Ausblick inklusive 🙂

Neue Wege gehen Jakobsweg Tag 13 041Galicien erwartet uns mit seiner grünen, kräftigen Landschaft, die vielen Pilgern Mut macht und Kraft gibt. Der Aufstieg auf den Berg O Cebreiro ist mit 755 Höhenmetern relativ steilem Aufstieg durchaus anspruchsvoll. Wir werden aber vielfach mit einem großartigen Ausblick und einer schönen sowie plötzlichen Ankunft belohnt. Das Keltendorf O Cebreiro erscheint uns nach der „Kurve“ und begrüßt seine Gäste mit Dudelsackmusik, die immer irgendwo her tönt.

Unser Weg heute

Neue Wege gehen Jakobsweg Tag 13 024Heute ist wieder ein Tag des Gehens für sich. Coaches und Teilnehmer gehen alleine das kurze, aber durch den Aufstieg anspruchsvolle Wegstück bis O Cebreiro.

Diese Einzel-Wandertage in Stille fördern oft wertvolle Erkenntnisse zu Tage, die im Dialog eben nicht zustande kommen. Sehr oft sind die alleine gegangenen Etappen oft die intensivsten überhaupt. Wer allein unterwegs ist, kann sich (fast) nicht ablenken von den Themen, die ihn wirklich beschäftigen. Daher ist unsere Empfehlung an alle Menschen, die sich auf einer Pilgerschaft bewusst mit sich und ihrer Entwicklung beschäftigen wollen: Geht auch einmal ein Stück alleine. Auch wenn das überhaupt nicht einfach(er) ist. Dafür wahrscheinlich klärend, hilfreich & heilsam.

Messe in der ältesten Kirche am Camino

Neue Wege gehen Jakobsweg Tag 13 045Nachdem wir die Pilgerroutine erledigt und uns erholt haben, nehmen wir an der heiligen Messe teil. Eine Besonderheit der Kirche ist, dass sie die älteste am Camino Frances ist, sie stammt aus dem 9. Jahrhundert. Alleine diese Tatsache macht scheinbar einen Teil der einzigartigen Ausstrahlung an dem Ort aus.

Die Messe selbst war kurz und schön. Der Pfarrer bindet zwei Pilger in die Messe ein, eine Französin liest in ihrer Landessprache und ein spanischer Pilger und Priester gestaltet die Messe mit.

Die Ausstellung der Bibeln in den unterschiedlichsten Landessprachen fasziniert uns. Wir erfahren auch, dass der Pfarrer, der hier bis 1989 lebte und arbeitet ein Pionier in der Markierung des Jakobsweges mit dem gelben Pfeil war.

Wir beschließen bei der Tagesplanung, dass wir morgen wieder eine kürzere Etappe machen. Am Nachmittag findet ein weiterer Impulsvortrag – ein Teil des Neue Wege gehen – Jahrescoachings – von Renáta statt.


Fotos des Tages

 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar